Arbeitsrecht

Rechtliche Vertretung und Beratung im Arbeitsrecht

Sie haben Probleme mit Ihrem Arbeitgeber oder Arbeitnehmer? Ihnen wurde gekündigt, Sie haben eine Abmahnung erhalten oder erfahren Mobbing am Arbeitsplatz? Die Rechtsanwälte der Bürogemeinschaft Dr. Küster, Hirdes & Partner unterstützen Sie bei Konflikten und Problemen an Ihrem Arbeitsplatz. Im Arbeitsrecht werden das Arbeitsverhältnis und die Beziehungen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber geregelt. Nicht selten stehen Arbeitgeber oder Arbeitnehmer vor vielen Fragen, da das Arbeitsrecht sehr komplex ist und sich stets wandelt – lassen Sie sich daher von uns beraten.

Wir helfen Ihnen unter anderem bei:

  • Individuelles Arbeitsrecht
  • Kollektives Arbeitsrecht
  • Abmahnungen
  • Kündigungen
  • Mobbing am Arbeitsplatz
  • Arbeitsvertrag
  • Überstundenabgeltung
  • Betriebsrat
  • Mitbestimmungsrecht
  • Urlaubsabgeltung
  • Tarifvertrag

Individuelles und kollektives Arbeitsrecht

Beim Arbeitsrecht wird unterschieden in das Individualarbeitsrecht und das Kollektivarbeitsrecht. Das individuelle Arbeitsrecht umfasst alle Regelungen, die das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer festlegen, wohingegen im kollektiven Arbeitsrecht, das sich mit Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften und Betriebsräten auseinandersetzt. Das Arbeitsrecht basiert auf vielen Einzelgesetzen und Einzelbestimmungen, zum Beispiel Kündigungsschutz-, Tarfivertrags-, oder Mutterschutzgesetz. Wir helfen Ihnen bei der Komplexität des Arbeitsrechts.

Abmahnung – was tun bei Abmahnungen?

Eine Abmahnung kann sowohl vom Arbeitgeber als auch vom Arbeitnehmer ausgesprochen werden. Wenn der Arbeitgeber gegen Vertragspflichten verstoßen hat, kann der Arbeitnehmer eine Abmahnung aussprechen. Eine Abmahnung vonseiten des Arbeitgebers kann als Weg zu einer außerordentlichen Kündigung eingeleitet werden. Dabei ist die Abmahnung oft eine Voraussetzung dafür, dass der Arbeitgeber vor Ausspruch der Kündigung das Fehlverhalten des Arbeitnehmers verdeutlicht und die Chance ermöglicht, das Verhalten zu ändern (dies wird in § 314 Abs. 2 BGB gesetzlich geregelt). Eine Abmahnung erfüllt zwei Funktionen:

  • eine Rügefunktion: Der Arbeitgeber muss das Fehlverhalten des Arbeitnehmers konkret in der Abmahnung bezeichnen und genau schildern, welche Pflichtverletzung vorliegt. Es wird dem Arbeitnehmer deutlich dargestellt, was falsch gemacht wurde. Außerdem werden dadurch an Arbeitsvertragspflichten hingewiesen.
  • eine Warnfunktion: Die Warnfunktion ist eine Art „gelbe Karte“ für den Arbeitnehmer. Er wird gewarnt, dass eine wiederholte Missachtung seiner arbeitsvertraglichen Pflichten zu einer Veränderung oder Kündigung des Arbeitsverhältnisses führt.

Kündigung – Grundlagen und Gründe der Kündigung

Die Kündigung ist eine Erklärung, dass ein Vertragsverhältnis (hier zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer) beendet wird. Es ist eine einseitige Erklärung, dies bedeutet, dass der Vertragspartner keine Einwilligung darbieten muss, damit die Kündigung wirksam ist. Das Arbeitsverhältnis kann ordentlich oder außerordentlich gekündigt werden.

  • Ordentlich: Bei der ordentlichen Kündigung werden die vereinbarten oder tariflichen Kündigungsfristen eingehalten. Wenn keine Kündigungsfristen festgehalten wurden, greifen die gesetzlichen Fristen (§ 622 BGB).
  • Außerordentlich (fristlos): Eine außerordentliche Kündigung liegt vor, wenn das Arbeitsverhältnis ohne Einhaltung der Kündigungsfrist beendet wird. Dafür muss ein klarer Grund und vorliegen.

Wir helfen Ihnen dabei, ob die Kündigung Ihres Arbeitgebers ordnungsgemäß ist und zeigen Ihnen die Gründe für eine Kündigung.